Meldungen von  16.03.2017 bis 22.03.2017

Stand: 23.03.2017 / 30 neue Meldungen


POL-SZ: Pressebericht des Polizeikommissariats Peine vom 16. März 2017
16.03.2017 – 07:09

Peine (ots) - Eichenbohlen entwendet

Am Mittwoch, in der Zeit von 10:00 Uhr bis 11:00 Uhr, wurden in Edemissen, Dahlkampsweg, von dem Grundstück des Golfplatzes Edemissen 30 Eichenbohlen im Wert von ca. 350 Euro von bisher nicht bekannten Personen entwendet. Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei in Edemissen, Telefon 05176/976740 in Verbindung zu setzen.

Fahrt mit nicht zugelassen Motorrad

Am Mittwoch, gegen 17:30 Uhr, wurde in Stederdorf, Caroline-Herschel-Straße, auf dem Parkplatz des dortigen Baumarktes ein 30-jähriger Mann von der Polizei kontrolliert. Die Polizei war von einem Zeugen gerufen worden, dem aufgefallen war, dass das Motorrad des 30-Jährigen nicht zugelassen war. Die herbeigerufenen Beamten stellten fest, dass das montierte Kennzeichen nicht zum Fahrzeug gehört und es nicht zugelassen war. Darüber hinaus war das Lenkradschloss offensichtlich manipuliert worden, so dass nicht ausgeschlossen werden konnte, dass das Fahrzeug widerrechtlich benutzt worden ist. Das Krad wurde sichergestellt und ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Verkehrsunfallflucht

Am Mittwoch, in der Zeit von 08:30 Uhr bis 09:50 Uhr, wurde in Stederdorf, auf der Max-Pechstein-Straße, ein dort abgestellter Pkw Ford Transit von einem anderen Verkehrsteilnehmer, vermutlich im Vorbeifahren, am Spiegel beschädigt. Der Verursacher entfernte sich von der Unfallstelle, ohne sich um die Begleichung des von ihm angerichteten Sachschadens in Höhe von ca. 150 Euro zu kümmern.



POL-SZ: Pressemitteilung des Polizeikommissariats Wolfenbüttel vom Donnerstag, 16. März 2017:
16.03.2017 – 08:43

Wolfenbüttel (ots) - Biewende: 90 Heuballen niedergebrannt

Donnerstag, 16.03.2017, gegen 04:30 Uhr

Am frühen Donnerstagmorgen gerieten aus bislang ungeklärter Ursache zirka 90, auf einem Feld an der Landestraße 513, Gemarkung Biewende, gelagerte Heuballen in Brand. Die Feuerwehr konnte die Heuballen nur kontrolliert abbrennen lassen. Es ist vermutlich von Brandstiftung auszugehen. Der entstandene Sachschaden wird mit rund 2500,-- Euro angegeben. Hinweise: 05331 / 933-0.



POL-SZ: Pressemeldung der Polizeiinspektion Salzgitter/Peine/Wolfenbüttel für den Bereich Salzgitter vom 16.03.2017
16.03.2017 – 10:28

Salzgitter (ots) - Diebstahl eines grauen Audi Avant SZ-SY 2015 Salzgitter-Lebenstedt, Riesentrapp, 14.03.2017 bis 15.03.2017 In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch entwendeten unbekannte Täter einen grauen Audi Avant Kombi mit den Kennzeichen: SZ-SY 2015. Der Audi stand an der Straße Reisentrapp in Lebenstedt. Schaden: rund 8000 Euro. Hinweise an die Polizei Salzgitter: 05341-1897-0

Containerbrand Salzgitter-Thiede, Pappeldamm, 16.03.2017, gegen 02.00 Uhr Von unbekannten Tätern wurden am frühen Donnerstagmorgen, gegen 02.00 Uhr, einige Papiercontainer an der Wertstoffinsel am Pappeldamm angezündet. Das Feuer konnte von der Feuerwehr Thiede gelöscht werden. Schaden: rund 1000 Euro. Hinweise an die Polizei Salzgitter: 05341-1897-0

Farbschmierereien Salzgitter-Lebenstedt, Stromthal, 14.03.2017 bis 15.03.2017 Unbekannte Täter beschmierten zwischen Dienstag und Mittwoch eine Gebäudefassade an der Straße Stromthal mit schwarzer Farbe. Schaden: rund 5000 Euro. Hinweise an die Polizei Salzgitter: 05341-1897-0

Sachbeschädigungen an Pkws Salzgitter-Lebenstedt, Ulmenried, Parkplatz an der Grundschule,15.03.2017, 07.30 Uhr bis 08.30 Uhr Am Mittwochmorgen, zwischen 07.30 und 08.30 Uhr zerkratzten unbekannte Täter an einem BMW, der an der Grundschule an der Ulmenried stand, die Tür des Autos. Schaden: rund 500 Euro. Hinweise an die Polizei Salzgitter: 05341-1897-0

Salzgitter-Lebenstedt, Berliner Straße, 14.03.2017 bis 15.03.2017 Unbekannte Täter versuchten zwischen Dienstag und Mittwoch den Außenspiegel eines Audi A6, der an der Berliner Straße stand, zu entwendeten. Der Außenspiegel und andere Karosserieteile wurden dabei beschädigt. Schaden: rund 500 Euro. Hinweise an die Polizei Salzgitter: 05341-1897-0



POL-SZ: Pressemitteilung des Polizeikommissariats Peine vom 16. März 2017 - Zwei Verletzte bei Auffahrunfall
16.03.2017 – 14:09

Peine (ots) - Autofahrerin fährt auf wartenden Pkw auf

Am heutigen frühen Nachmittag, gegen 13:00 Uhr, kam es in der Gemarkung Dungelbeck, auf der B 65 zum Abzweig 'An der Simonstiftung' ( Richtung Krankenhaus) zu einem Verkehrsunfall, bei dem zwei Personen leicht verletzt worden sind. Eine 19-Jährige war mit ihrem Pkw VW Polo auf der B 65 von Dungelbeck in Richtung Peine unterwegs, als sie an dem Abzweig 'An der Simonstiftung' vermutlich aus Unachtsamkeit auf einen dort verkehrsbedingt wartenden Pkw VW Golf eines 36-Jährigen auffuhr, der dort abbiegen wollte. Durch den Unfall wurden beide Fahrzeugführer leicht verletzt. Sie kamen mit den Rettungswagen ins Klinikum Peine. Die Straße musste für die Bergungs- / Rettungsarbeiten kurzfristig voll gesperrt werden. An den total beschädigten Fahrzeug entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 6.000,- Euro.



POL-SZ: Pressemeldung der Polizeiinspektion Salzgitter/Peine/Wolfenbüttel für die Bereiche Salzgitter und Peine
16.03.2017 – 15:02

Salzgitter (ots) - 52-Jähriger Mann aus Salzgitter vermisst Salzgitter-Fredenberg, Dürrering, 07.03.2017 Der 52-jährige Georg Scheier aus Salzgitter wird seit dem 07.03.2017 vermisst. Er hatte am Dienstagmittag, nach einer Augenoperation, eine Klinik in Göttingen verlassen und ließ sich mit einem Taxiunternehmen nach Salzgitter-Fredenberg in den Dürrering fahren. Seit der Augenoperation ist Herr Scheier stark sehbehindert. Zuletzt wurde er am Dienstag, 07.03.2017, gegen 13.00 Uhr, vor dem Haus Dürrering 7 in Salzgitter-Fredenberg gesehen. Hinweise zum Vermisstenfall bitte an die Polizei Salzgitter: 05341-1897-0

Verletzter nach Bauwagenbrand verstorben Gem. Edemissen, Bereich Oelerser Kiesteiche, 15.03.2017 Der nach einem Bauwagenbrand schwer verletzte 63-jährige Mann ist am Mittwochnachmittag in der MHH verstorben. Die Brandermittler des ZKD Salzgitter haben denn Brandort heute untersucht. Bisher gab es keine Hinweise auf Fremdverschulden. Die Ermittlungen dauern noch an.



POL-SZ: Überregionale Großkontrolle zur Bekämpfung der Eigentumskriminalität Hier:Ergebnisse für den Bereich der Polizeiinspektion Salzgitter/Peine/Wolfenbüttel vom 16.03.2017
16.03.2017 – 21:37

Salzgitter (ots) - Die Polizeiinspektion Salzgitter/Peine/Wolfenbüttel beteiligte sich heute an einer überregionalen Großkontrolle zur Bekämpfung der Eigentumskriminalität. Die Gesamteinsatzleitung lag bei der Polizeiinspektion Goslar (Eine Pressemeldung zum Gesamteinsatzverlauf ergeht durch die Polizeiinspektion Goslar).

Im Zuständigkeitsbereich der Polizeiinspektion Salzgitter/Peine/Wolfenbüttel wurden, im Zeitraum von 15:00 Uhr bis 21:00 Uhr, drei stationäre Kontrollstellen eingerichtet. Es kamen insgesamt etwa 50 Polizeibeamte zum Einsatz, die Polizeiinspektion Salzgitter/Peine/Wolfenbüttel wurde hierbei durch die Bereitschaftspolizei, Diensthundeführer und Beamte des Polizeikommissariates BAB der Polizeiinspektion Braunschweig unterstützt.

In der Kontrollstelle in Cremlingen, in der Straße Im Moorbusche, wurden insgesamt 89 Fahrzeuge angehalten und einer Kontrolle unterzogen. Gegen 16:45 Uhr erfolgte hier die Kontrolle eines 39-jährigen Autofahrers. Eine Überprüfung des Fahrers ergab, dass dieser zur Fahndung ausgeschrieben war und mit einem Haftbefehl gesucht wurde. Da der Mann den haftbefreienden Betrag, des Vollstreckungshaftbefehls, nicht zahlen konnte, wurde er in eine Justizvollzugsanstalt überführt. Es wurden insgesamt 20 Verkehrsverstöße, darunter eine Vielzahl an Gurtverstößen, vor Ort geahndet. Polizeibeamte des Polizeikommissariates BAB, der Polizeiinspektion Braunschweig, kontrollierten um 17:10 Uhr einen 40-jährigen Autofahrer im Nahbereich der Autobahnanschlussstelle Cremlingen. Im Rahmen der Verkehrskontrolle ergab sich der Verdacht, dass dieser Drogen konsumiert hatte. Ein Drogenschnelltest verlief positiv auf Cannabis, Kokain und Amphetamine. Nach erfolgter Blutentnahme wurde der 40 Jährige durch die eingesetzten Polizeibeamten vernommen. Hierbei räumte er den Besitz von weiteren Drogen ein. Eine Durchsuchung seiner Wohnung führte zum Auffinden von etwa 16 Gramm Haschisch.

In der Kontrollstelle an der Bundesstraße 65, zwischen Sierße und Vechelde, wurden insgesamt 50 Fahrzeuge angehalten und kontrolliert. Hier nahmen die Beamten, gegen 16:50 Uhr, ein Fahrzeug wahr, dass unmittelbar vor der eingerichteten Kontrollstelle ein rasantes Wendemanöver durchführte und mit erhöhter Geschwindigkeit in Richtung Sierße flüchtete. Die in der Kontrollstelle eingerichtete Besatzung, eines Verfolgungsfahrzeuges, konnte das Fahrzeug hinter Sierße einholen und einer Kontrolle unterziehen. Hierbei stellte sich heraus, dass der Versicherungsschutz für das Auto erloschen war. Gegen den Fahrer wurde ein Strafverfahren wegen des Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz eingleitet. Um 19:10 Uhr kontrollierten Beamte in der Kontrollstelle an der B65 einen 31-jährigen Autofahrer aus Braunschweig. Im Rahmen der Kontrolle ergaben sich Verdachtsmomente, dass der Fahrer Drogen zu sich genommen haben könnte. Ein Drogenschnelltest erhärtete den Verdacht, dieser verlief positiv auf Cannabis. Aufgrund weiterer Indizien entschlossen sich die Beamten zu einer Durchsuchung des Wagens. Im Rahmen der Durchsuchungsmaßnahmen wurden 9 Konsumeinheiten Marihuana, ein verbotener Schlagring und ein verbotenes Reizstoffsprühgerät aufgefunden und sichergestellt. Weiterhin wurden die Beamten auf drei Handys aufmerksam, die sich ebenfalls in dem Wagen befanden. Eine Überprüfung der Handys ergab, dass ein Handy zur Fahndung ausgeschrieben war. Der 31 Jährige wurde zunächst vorläufig festgenommen und der Polizeidienststelle in Vechelde zugeführt. Dort wurde er, da keine Haftgründe bestanden, nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen. Die Ermittlungen zu den ebenfalls sichergestellten Handys dauern an. Weiterhin wurden mehrere Ermittlungsverfahren gegen den 31 Jährigen eingeleitet.

In der Kontrollstelle an der Landesstraße 615, zwischen Salzgitter-Thiede und Wolfenbüttel, wurden insgesamt 171 Fahrzeuge angehalten und einer Kontrolle unterzogen. Gegen 17:45 Uhr befuhr ein 49-jähriger Autofahrer die Kontrollstelle, im Rahmen der Überprüfung seiner Personalien wurde festgestellt, dass der Fahrer nicht mehr im Besitz eines Führerscheines war. Das Fahrzeug wurde vor Ort abgestellt, gegen den 49 Jährigen wird wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis ermittelt. Um 18:45 Uhr ergaben sich dann bei einem 22-jährigen Fahrer aus Braunschweig Verdachtsmomente, die auf einen Konsum von Drogen hindeuteten. Ein Drogenschnelltest verlief positiv auf Amphetamine. Nach erfolgter Blutentnahme setzte der 22 Jährige seinen Heimweg anderweitig fort. Die Kontrolle eines Transporter mit mehreren Insassen führte um 19:25 Uhr zur Feststellung von Alkoholgeruch. Der 50-jährige Fahrzeugführer erklärte sich mit einem Atemalkoholtest einverstanden, der Test ergab ein Ergebnis von 1,99 Promille. Das Fahrzeug verblieb vor Ort, der Fahrer wurde zur Entnahme einer Blutprobe in die Polizeidienststelle in Salzgitter-Thiede gebracht.



POL-SZ: Pressebericht des Polizeikommissariats Peine vom 17. März 2017
17.03.2017 – 07:22

Peine (ots) - Nach Auseinandersetzung in Polizeigewahrsam

Am Donnerstag, gegen 08:15 Uhr, kam es in Peine, auf dem Bahnhofsplatz, zu einer Auseinandersetzung zwischen einer 37-jährigen Frau und ihrem 44-jährigen Bekannten. In deren Verlauf schlug er ihr mit der Faust in das Gesicht. Die Frau begab sich daraufhin zur Stadtwache der Polizei am Bahnhof, um dort eine Anzeige zu erstatten. Während sie dort den Sachverhalt schilderte, erschien der alkoholisierte 37-jährige (1,97 Promille) dort ebenfalls und zeigte sich zunehmend aggressiv. Da er sich nicht beruhigen lassen wollte, wurde er letztendlich auf richterliche Anordnung bis 19:00 Uhr in Gewahrsam genommen. Gegen den Mann wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Kradfahrer und Sozius bei Unfall leicht verletzt

Gegen 17:00 Uhr kam es am Donnerstagnachmittag in Vechelde, auf der Köchinger Straße, zu einem Verkehrsunfall, bei dem zwei Personen leicht verletzt worden sind. Ein 17-Jähriger Kradfahrer und sein ebenfalls 17-jähriger Sozius waren mit einem Kraftrad auf der Köchinger Straße unterwegs, als vor ihnen ein 47-jähriger Mann seinen Pkw VW UP verkehrsbedingt abbremsen musste. Der 17-Jährige bemerkte das zu spät und versuchte noch durch eine Notbremsung einen Auffahrunfall zu verhindern. Hierbei stürzte das Krad jedoch und rutschte unter den Pkw. Bei dem Unfall wurden die beiden 17-Jährigen leicht verletzt. Der Sachschaden beträgt ca. 1.000,- Euro.



POL-SZ: Großkontrolle in Niedersachsen/Sachsen-Anhalt Hier: Pressemeldung zum Gesamteinsatzverlauf der Polizeiinspektion Goslar
17.03.2017 – 08:40

Salzgitter (ots) - Am Donnerstag, 16.03.17, fanden in der Zeit zwischen 15.00 und 21.00 Uhr, im Bereich der Polizeidirektion Braunschweig mehrere Großkontrollen zur Bekämpfung des Wohnungseinbruchsdiebstahls statt.

Zielrichtung war es, zum einen Informationen zu erhalten, die einen Überblick über mögliche Reisebewegungen, Fahrt- und Hauptverbindungsrouten international agierender Tätergruppen geben können, zum anderen natürlich auch, potenzielle Tatverdächtige auf frischer Tat anzutreffen.

Die behörden- und länderübergreifende Zusammenarbeit in diesem Bereich weiter zu optimieren, war ein weiterer Schwerpunkt.

Derartige Maßnahmen wurden daher auch von den Polizeibehörden im angrenzenden Bundesland Sachsen-Anhalt mit gleicher Zielrichtung unter ganzheitlichen Gesichtspunkten durchgeführt.

Durch solche Kontrollaktionen, an denen sich auch Mitarbeiter des Zolls beteiligten, zeigt die Polizei einerseits entsprechende Präsenz, andererseits hält sie auch Ausschau nach möglichen Tätern.

Auf niedersächsischer Seite überprüften insgesamt 180 Polizeibeamtinnen und -beamte an den Kontrollstellen im

Landkreis Goslar: B 6, in Höhe Abfahrt Harlingerode Gewerbegebiet, AS zur K 46 aus Richtung Braunschweig (A 395) und Wernigerode (B 6N) kommend,

Landkreis Wolfenbüttel:

 - L 615, zwischen Salzgitter-Thiede und Wolfenbüttel, Bereich A 395,
- Cremlingen, Im Moorbusche, B 1/Zufahrt A 39,
  Landkreis Peine: B 65, zwischen Vechelde und Sieße, in Höhe der ehemlaigen B 65-Trasse,

Landkreis Helmstedt: B 244, Gemarkung Mariental, Parkplatz "Am Bärendenkmal",

und die Polizeibeamtinnen und -beamten der Polizei des Landes Sachsen-Anhalt

im Bereich B 6 Parkplatz Brockenblick sowie der B 1 bei Irxleben,

etwa 6 Stunden lang zahlreiche Verkehrsteilnehmer.

Insgesamt zog die Einsatzleitung am Ende des Tages aus polizeilicher Sicht für alle Kontrollstellen eine positive,letztendlich aber doch auch erschreckende Bilanz:

Kontrollstelle LK Goslar:

Während des Kontrollzeitraums passierten knapp 3.120 Fahrzeuge die Kontrollstelle, davon wurden 283 (271 Pkw und 12 Lkw) überprüft.

Hierbei mussten die Polizeibeamtinnen und -beamten neben vielen durchgeführten polizeilichen Eingriffsmaßnahmen auch fünf Fahrten unter Betäubungsmitteleinfluss sowie vier allgemeine Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz feststellen.

Darüber hinaus mussten Verkehrsordnungswidrigkeiten in einundzwanzig Fällen wegen sonstiger Verstöße entsprechende Ordnungswidrigkeitenverfahren eröffnet werden.

Landkreis Wolfenbüttel:

In der Kontrollstelle an der Landesstraße 615 wurden insgesamt 161 Fahrzeuge angehalten und einer Kontrolle unterzogen.

Bei der Kontrolle eines 49-jährigen Autofahrers wurde festgestellt, dass der Fahrer nicht mehr im Besitz eines Führerscheines war. Das Fahrzeug wurde vor Ort abgestellt, gegen den 49 Jährigen wird wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis ermittelt.

Bei einem 22-jährigen Fahrer aus Braunschweig wiederum ergaben sich Verdachtsmomente, die auf einen Konsum von Drogen hindeuteten. Ein Drogenschnelltest verlief positiv auf Amphetamine. Nach erfolgter Blutentnahme setzte der 22 Jährige seinen Heimweg anderweitig fort.

Die Kontrolle eines Transporters mit mehreren Insassen führte um 19:25 Uhr zur Feststellung von Alkoholgeruch. Der 50-jährige Fahrzeugführer erklärte sich mit einem Atemalkoholtest einverstanden, der Test ergab ein Ergebnis von 1,99 Promille. Das Fahrzeug verblieb vor Ort, der Fahrer wurde zur Entnahme einer Blutprobe in die Polizeidienststelle in Salzgitter-Thiede gebracht.

In der Kontrollstelle in Cremlingen wurden insgesamt 81 Fahrzeuge angehalten und einer Kontrolle unterzogen.

Die Kontrolle eines 39-jährigen Autofahrers ergab, dass dieser zur Fahndung ausgeschrieben war und mit einem Haftbefehl gesucht wurde. Da der Mann den haftbefreienden Betrag, des Vollstreckungshaftbefehls, nicht zahlen konnte, wurde er in eine Justizvollzugsanstalt überführt.

Es wurden insgesamt 20 Verkehrsverstöße, darunter eine Vielzahl an Gurtverstößen, vor Ort geahndet.

Bei einer Überprüfung eines 40-jährigen Autofahrer im Nahbereich der Autobahnanschlussstelle Cremlingen ergab sich der Verdacht, dass dieser Drogen konsumiert hatte. Ein Drogenschnelltest verlief positiv auf Cannabis, Kokain und Amphetamine. Nach erfolgter Blutentnahme wurde der 40 Jährige durch die eingesetzten Polizeibeamten vernommen. Hierbei räumte er den Besitz von weiteren Drogen ein. Eine Durchsuchung seiner Wohnung führte zum Auffinden von etwa 16 Gramm Haschisch.

Landkreis Peine:

In der Kontrollstelle an der Bundesstraße 65 wurden insgesamt 46 Fahrzeuge angehalten und kontrolliert. Hier nahmen die Beamten u.a. ein Fahrzeug wahr, dass unmittelbar vor der eingerichteten Kontrollstelle ein rasantes Wendemanöver durchführte und mit erhöhter Geschwindigkeit in Richtung Sierße flüchtete. Die in der Kontrollstelle eingerichtete Besatzung eines Verfolgungsfahrzeuges konnte das Fahrzeug hinter Sierße einholen und einer Kontrolle unterziehen. Hierbei stellte sich heraus, dass der Versicherungsschutz für das Auto erloschen war. Gegen den Fahrer wurde ein Strafverfahren wegen des Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz eingeleitet.

Bei der Kontrolle eines 31-jährigen Autofahrers aus Braunschweig ergaben sich Verdachtsmomente, dass der Fahrer Drogen zu sich genommen haben könnte. Ein Drogenschnelltest erhärtete den Verdacht, dieser verlief positiv auf Cannabis. Aufgrund weiterer Indizien entschlossen sich die Beamten zu einer Durchsuchung des Wagens. Im Rahmen der Durchsuchungsmaßnahmen wurden 9 Konsumeinheiten Marihuana, ein verbotener Schlagring und ein verbotenes Reizstoffsprühgerät aufgefunden und sichergestellt. Weiterhin wurden die Beamten auf drei Handys aufmerksam, die sich ebenfalls in dem Wagen befanden. Eine Überprüfung der Handys ergab, dass ein Handy zur Fahndung ausgeschrieben war. Der 31 Jährige wurde zunächst vorläufig festgenommen und der Polizeidienststelle in Vechelde zugeführt. Dort wurde er, da keine Haftgründe bestanden, nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen. Die Ermittlungen zu den ebenfalls sichergestellten Handys dauern an. Weiterhin wurden mehrere Ermittlungsverfahren gegen den 31 Jährigen eingeleitet.

Kontrollstelle LK Helmstedt:

Die Kontrollstelle passierten knapp 1.200 Fahrzeuge, von denen 268 Pkw und 3 Lkw überprüft wurden.

Hierbei mussten die Polizeibeamtinnen und -beamten neben vielen durchgeführten polizeilichen Eingriffsmaßnahmen auch eine Fahrt unter Betäubungsmitteleinfluss, einen allgemeinen Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz, zwei Verstöße gegen das Waffengesetz sowie in einem Fall Fahren ohne Fahrerlaubnis feststellen.

Darüber wurden Verkehrsordnungswidrigkeiten in neun Fällen wegen sonstiger Verstöße festgestellt und entsprechende Ordnungswidrigkeitenverfahren eröffnet.

Die Beamten des eingesetzten Zolls stellten darüber hinaus insgesamt 18 Verstöße fest.

Land Sachsen-Anhalt:

Neben Polizeivollzugsbeamtinnen und -beamten der Polizeireviere Harz und Börde beteiligten sich die Landesbereitschaftspolizei, das Bundesamt für Güterverkehr und der Zoll an der Schwerpunktkontrolle.

Die Kontrollstellen passierten 895 Fahrzeuge, kontrolliert wurden insgesamt 242 Pkw und 45 Lkw.

Dabei konnte u. a. ein 30-Jähriger aus Ilsenburg, der per Haftbefehl gesucht wurde, auf der B 6 ermittelt werden. Dieser konnte nach Begleichung des von der Haft befreienden Betrages wieder weiterfahren.

Darüber hinaus wurden mehrere Verstöße gegen das Gefahrgutrecht geahndet. So hatte ein rumänischer Transporterfahrer einen auf einer Gasflasche montierten Gaskocher auf der Ladefläche transportiert. Gegen ihn wurde eine Sicherheitsleistung in Höhe von 300 Euro erhoben.

Ein polnischer Pkw-Fahrer transportierte neben einer Benzinpumpe einen mit 30 Litern Diesel gefüllten Kanister zusammen mit einer Gasflasche im Kofferraum seines Fahrzeuges. Gegen ihn wurde eine Sicherheitsleistung in Höhe von 100 Euro erhoben.

Gegen zwei Lkw-Fahrer wurden Ermittlungsverfahren eingeleitet, da sie gegen die Lenk- und Ruhezeiten verstoßen hatten.

Für den Fahrer eines mit Pkw-Reifen beladenen Kleintransporters endete die Fahrt auf der B 6 am Parkplatz "Brockenblick", da das Fahrzeug technische Mängel aufwies und der Transporter überladen war. Gegen einen 38-jährigen Beifahrer wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet, da er eine geringe Menge Amphetamin bei sich hatte.

Gegen einen 37-Jährigen aus dem Bördekreis wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz eingeleitet, da er einen Elektroschocker mit sich führte.

Gegen einen Lkw-Fahrer wurde ein Ordnungswidrigkeitsverfahren eingeleitet, da kein festes Schuhwerk während der Fahrt trug. Ein österreichischer Lkw-Fahrer fuhr ohne angelegten Sicherheitsgurt. Er hatte lediglich das Gegenstück ohne den vorgeschrieben Gurt in den Verschluss gesteckt, um somit den Signalton für einen nicht angelegten Sicherheitsgurt auszuschalten.

Die getroffenen Feststellungen werden derzeit weiter ausgewertet. Dieses Kontrollergebnis zeigt eindrucksvoll die Notwendigkeit derartiger Kontrollen, auch wenn sie in dieser Intensität nicht alltäglich sind.

Weitere Kontrollen sind für die kommenden Monate geplant.

Unser Dank gilt an dieser Stelle insbesondere den Verkehrsteilnehmern, die sich unseren Maßnahmen im Feierabendverkehr geduldig gestellt haben.



POL-SZ: Pressemitteilung des Polizeikommissariats Wolfenbüttel vom Freitag, 17. März 2017:
17.03.2017 – 08:49

Wolfenbüttel (ots) - Wolfenbüttel: Verkehrsunfallflucht

Mittwoch, 15.03.2017, 20:00 Uhr, bis Donnerstag, 16.03.2017, 11:20 Uhr

Ein bislang unbekannter Autofahrer stieß in der Zeit zwischen Mittwoch, 20:00 Uhr, und Donnerstag, 11:20 Uhr, gegen einen in der Zeughausstraße zum Parken abgestellten schwarzen VW Touran. Anschließend entfernte sich der Verursacher von der Unfallstelle, ohne sich um den im Frontbereich des Tourans entstandenen Schaden zu kümmern. Die Schadenshöhe wird mit rund 1000,-- Euro angegeben. Hinweise: 05331 / 933-0.



POL-SZ: Pressemeldung der Polizeiinspektion Salzgitter/Peine/Wolfenbüttel für den Bereich Salzgitter vom 17.03.2017
17.03.2017 – 10:56

Salzgitter (ots) - Verkehrsunfall mit einem leicht verletzten Autofahrer Salzgitter Bad, Nord-Süd-Straße, 16.023.2017, 17.00 Uhr Ein 26-jähriger Autofahrer verliert am Donnerstagabend aus bisher ungeklärter Ursache auf der Nord-Süd-Straße die Kontrolle über sein Auto. Er prallte gegen die Mittelleitplanke. Anschließend überschlägt sich sein Auto und kommt dann im Straßengraben zum Stehen. Der 26-Jähriger war nach dem Unfall ansprechbar und offensichtlich nicht schwer verletzt. Die Berufsfeuerwehr musste ihn aus dem Auto befreien, indem sie die Fahrertür herausschnitten. Er wurde mit dem Rettungswagen ins Klinikum gebracht. Die Nord-Süd-Straße musste für den Einsatz gesperrt werden. Sein Auto wurde abgeschleppt. Schaden: rund 12000 Euro.

Verkehrsunfallflucht-Zeugin gesucht Salzgitter-Lebenstedt, Albert-Schweitzer-Straße, Parkhaus City-Carree, 14.03.2017, zwischen 10.30 und 11.00 Uhr Am Dienstagmorgen, zwischen 10.30 und 11.00 Uhr hatte eine Zeugin im City-Carree Parkhaus eine Verkehrsunfallflucht beobachtet. Ein silberner SUV hatte im Parkhaus einen grauen VW beschädigt. Anschließend hatte sich der Unfallverursacher von der Unfallstelle entfernt. Die Zeugin wird gebeten sich bei der Polizei Salzgitter zu melden, Telefon: 05341-1897-0

Einbruch in Praxis Salzgitter-Lebenstedt, Albert-Schweitzer-Straße, Praxis Rebling, 15.03.2017 bis 16.03.2017 Unbekannte Täter hebelten zwischen Mittwoch und Donnerstag die Eingangstür der Praxis Rebling an der Albert-Schweitzer-Straße auf. Anschließend hebelten sie den Medikamentenschrank auf und entwendeten Medikamente für das Methadonprogramm. Hinweise an die Polizei Salzgitter: 05341-1897-0

Einbrüche in Kellerräume Salzgitter-Lebenstedt, Smeewinkel, 15.03.2017 bis 16.03.2017 Unbekannte Täter hebelten in einem Mehrfamilienhaus am Smeewinkel mehrere Kellerräume auf. Aus einem Keller entwendeten sie ein Trekkingfahrrad. Das Fahrrad wurde vom Eigentümer am Rathaus wieder aufgefunden. Hinweise an die Polizei Salzgitter: 05341-1897-0

Körperverletzungen Salzgitter-Lebenstedt, Albert-Schweitzer-Straße, Skaterpark am Rathaus, 16.03.2017, 16.20 Uhr Am Donnerstagnachmittag kabbelten sich im Skaterpark am Rathaus ein 14- und ein 15-jähriger Jugendlicher. Der 14-Jährige soll dann dem 15-Jährigen eine brennende Zigarette auf dem Handrücken ausgedrückt haben. Der Verletzte informierte darüber seine Mutter, die dann die Polizei einschaltete. Der 14-Jährige führte einen Teleskopschlagstock in der Jackentasche mit. Der Schlagstock wurde von den Polizeibeamten sichergestellt. Ermittlungsverfahren wurden eingeleitet.

Einen weiteren Einsatz gab es im Skaterpark gegen 20.30 Uhr. Hier kam zwischen zwei Gruppen von Jugendlichen zunächst zu einer verbalen Auseinandersetzung. Dann schlugen zwei bisher unbekannte männliche Personen mit der Faust einem 15-Jährigen ins Gesicht. Von den einsetzten Beamten wurden die Personalien der noch anwesenden aufgenommen. Die beiden Täter sollen nicht mehr dabei gewesen sein. Auch hier wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung eingeleitet.

Aufgefundener Schmuckkasten s. Foto -Zeugenaufruf Salzgitter Bad, Salzkamp, 15.03.2017 Am Mittwoch fand eine Anwohnerin des Salzkamp in Salzgitter Bad einen roten Schmuckkasten mit Schmuck. Die Fundstücke stammen offenbar aus einem Diebstahl oder Einbruch. Der Eigentümer oder Zeugen, die Hinweise zum Eigentümer geben können, werden gebeten sich bei der Polizei Salzgittert Bad: 05341-825-0, zu melden.



POL-SZ: Pressemitteilung Polizeikommissariat Peine Fr., 17.03.2017, 20.50 Uhr
17.03.2017 – 20:57

Peine (ots) - Auf der Bundesstraße 65 Vorfahrt mißachtet Am Freitagnachmittag kam es gegen 17.20 Uhr auf der Bundesstraße 65, Einmündung Kreisstraße 33 zu einem Verkehrsunfall, bei dem zwar hoher Sach- aber zum Glück kein Personenschaden entstand. Ein 40jähriger Peiner wollte mit seinem Skoda Fabia die Bundesstraße 65 queren und mißachtete dabei die Vorfahrt einer 87jährigen Schwicheldterin, die mit ihrem Daimler-Benz auf der Bundesstraße unterwegs war. Durch den Zusammenprall wurde die Mercedes-Limousine in den Straßengraben geschleudert und sämtliche Air-Bags ausgelöst. Zum Gluck konnte die rüstige alte Dame ihr Fahrzeug zwar erschrocken aber unverletzt verlassen. Beide Fahrzeuge mussten fahruntüchtig abgeschleppt werden, wobei es bei der Bergung des Mercedes eines Krans bedurfte. Es entstand ein Gesamtschaden von über 22.000,- Euro.

Verkehrsunfall mit zwei Leichtverletzten Am frühen Freitagnachmittag hat sich auf dem Schwarzen Weg in Peine ein Verkehrsunfall ereignet, bei dem zwei Fahrzeugführer leicht verletzt wurden. Beim Überqueren des Schwarzen Weges von der Gunzelinstraße in Richtung Lessingstraße mißachtete ein 60jähriger Hohenhamelner mit seinem Fiat Panda die Vorfahrt eines 24jährigen Peiners, der auf dem Schwarzen Weg stadteinwärts fuhr. Durch den Zusammenprall wurde der BMW des Peiners gegen den Nissan einer 63jährigen Peinerin geschleudert, die mit ihrem Pkw auf der Lessingstraße stand. Sowohl Fiat, als auch BMW-Fahrer wurden bei dem Unfall leicht verletzt, konnten aber nach ambulanter Behandlung das Klinikum Peine verlassen. Beide Fahrzeug wurden dermaßen beschädigt, dass sie abgeschleppt werden mussten. Es entstand ein Gesamtschaden von 14.000,- Euro.



POL-SZ: Pressebericht des PK Salzgitter- Bad, Freitag/ Samstag, 17./ 18.03.2017
18.03.2017 – 07:17

Salzgitter (ots) - Illegale Müllentsorgung

Ort: 38259 Salzgitter, Burgstraße, Waldweg i.H. der sog. "Biberfarm" Zeit: 17.03.2017, 08:00 Uhr

Im Rahmen der Streife wurden auf einem Waldweg vier Reifen auf Felge und eine Pkw-Frontschürze festgestellt, welche offensichtlich illegal entsorgt wurden. Hinweise auf einen Verursacher konnten nicht ermittelt werden. Der Umweltdienst der Stadt Salzgitter wurde informiert und gab an, sich um die Beseitigung zu kümmern.

Diebstahl eines Gartenstuhls

Ort: 38259 Salzgitter, Wilhelm- Busch- Weg Zeit: 17.03.2017, 09:30 Uhr

Ein bislang unbekannter Täter entwendete einen Gartenstuhl aus dem Garten der 79jährigen Geschädigten. Keine Täterhinweise. Die Schadenshöhe beträgt 40, 00 Euro

Verkehrsunfall

Ort: 38259 Salzgitter, Nord- Süd- Straße/ Porschestraße Zeit: 17.03.2017, 11:44 Uhr

Ein 48jähriger Fahrzeugführer aus Peine befuhr mit seinem Pkw VW die Nord- Süd- Straße in Richtung stadteinwärts. An einer Lichtzeichenanlage hielt er verkehrsbedingt an. Ein 25jähriger Fahrzeugführer aus Goslar bemerkte diesen Vorgang zu spät und fuhr mit seinem Pkw auf. Es entstand geschätzter Sachschaden an beiden Pkw in Höhe von 1000, 00 Euro.

Diebstahl einer Metallleiter

Ort: 38259 Salzgitter, Porschestraße, ehemals Walmart Einkaufcenter Zeit: 17.03.2017, 14:00 Uhr

Bislang unbekannter Täter verschafft sich durch Aufbiegen eines Metallgitters neben einer Lagerraumtür Zutritt zum ehemaligen Einzelhandelsgeschäft `Walmart` und entwendet eine dort befindliche Metallleiter. Weiteres Diebesgut kann im leer stehenden Objekt nicht erlangt werden. Der Wert der Leiter wird auf 200, 00 Euro geschätzt. Keine Täter-/ Zeugenhinweise.

Ladendiebstahl

Ort: 38259 Salzgitter, Schützenplatz, Tedi- Markt Zeit: 17.03.2017, 16:55 Uhr

Der 15jährige Beschuldigte entnahm aus den offenen Auslagen des Einkaufsmarktes eine Spielzeugpistole nebst dazugehöriger Munition im Wert von 4,50 Euro, steckte beides in seine Jacke und versuchte anschließend das Geschäft zu verlassen. Nach Durchqueren des Kassenbereichs wurde der Beschuldigte durch einen Ladendetektiv gestellt. Eine entsprechende Strafanzeige wurde gefertigt.

Verkehrsunfall

Ort: 38259 Salzgitter, An der Erzbahn, Parkplatz E- Center Zeit: 18.03.2017, 17:50 Uhr

Ein 19jähriger Fahrzeugführer aus Salzgitter stieß beim Ausparken mit seinem Pkw VW gegen den links neben ihm befindlichen, ordnungsgemäß geparkten Pkw VW des Geschädigten. 
Es entstand geschätzter Sachschaden an beiden Pkw in Höhe von 1100, 00 Euro.



POL-SZ: Pressebericht Polizei Wolfenbüttel
18.03.2017 – 08:19

Wolfenbüttel (ots) - Pressemitteilung des Polizeikommissariats Wolfenbüttel vom Samstag, 18. März 2017:

Ein 19-jähriger Mann erhielt am 18.03.2017 geg. 02.45 Uhr nach zuvor durch den Täter ausgesprochenen Beleidigungen auch noch einen Schlag ins Gesicht, er verletzte sich dabei. Die Polizei fahndete im Bereich des Tatortes Mühlenstraße/Stobenstraße nach dem Täter, osteuropäisch, bekleidet mit einem auffällig rotem Hemd, jedoch ohne Erfolg. Ein Strafverfahren ist eingeleitet. Zeugen? 05331/9330.

Im Tatzeitraum vom 15.03.2017 bis 17.03.2017 hebelte ein bislang Unbekannter die Wohnungstür einer 1-Zimmer-Wohnung in einem Mehrfamilienhaus in Wolfenbüttel, Bahnhofstraße, auf. Er betrat die Wohnung und entwendete aus einer Geldcassette Bargeld in noch unbekannter Höhe. Die Ermittlung ist eingeleitet. Zeugen? 05331/9330.

Ein 36-jährige Mann aus Schladen ließ sich am 17.03.2017 geg. 20.45 Uhr mit einem Taxi von Braunschweig nach Schladen transportieren. Am Ort angekommen entrichtete der Mann den Fahrpreis nicht. Dies veranlasste den 36-jährigen Taxifahrer, die Polizei zu alarmieren. Ein Strafverfahren ist eingeleitet, der Fahrpreis muss trotzdem noch entrichtet werden!

Vorläufige 1,03 Promille hat ein 56-jähriger Mann aus Sachsen-Anhalt bei einer Verkehrskontrolle auf der Leipziger Straße in Wolfenbüttel gepustet. Das ist schlecht, denn er war mit einem PKW unterwegs. Er wurde durch die eingesetzte Polizeistreife zur Wache verbracht, wo eine Blutprobe entnommen wurde. Vorfallszeit: 18.03.2017, 00.10 Uhr.



POL-SZ: Pressemeldung der PI Salzgitter/Peine/Wolfenbüttel für den Bereich Salzgitter von Sonntag, 19.03.2017
19.03.2017 – 08:03

Salzgitter (ots) - Einbruchdiebstahl in Wohnung

Samstag, 18.03.2017, 16.00 Uhr bis 19.30 Uhr 38229 Salzgitter (-Barum), Clausbruchstraße

Unbekannte Täter entriegelten durch ein gekipptes Fenster den zweiten Flügel, stiegen in die genannte Wohnung ein und durchsuchten diese. Die Täter entwendeten eine Halskette sowie eine Münzsammlung.

Trunkenheit im Straßenverkehr

Samstag, 18.03.2017, 11.40 Uhr 38228 Salzgitter (-Lebenstedt), Humboldtallee

Eine 49-Jährige führte ihren Pkw im öffentlichen Verkehrsraum, obwohl sie unter dem Einfluss alkoholischer Getränke stand. Ein Alcotest ergab einen AAK-Wert von 0,74 %o. Eine Blutprobe wurde veranlasst.

Verkehrsunfall

Samstag, 18.03.2017, 14.42 Uhr 38226 Salzgitter (-Lebenstedt), Berliner Straße / Dutzumer Straße

Eine 56-jährige Fahrzeugführerin beabsichtigt mit ihrem Pkw von der Berliner Straße nach links in die Dutzumer Straße abzubiegen. Hierbei übersieht sie den entgegenkommenden Pkw eines 53-Jährigen. Bei dem Zusammenstoß beider Fahrzeuge entsteht ein geschätzter Sachschaden von ca. 5000,- Euro.

Samstag, 18.03.2017, 05.52 Uhr 38229 Salzgitter (-Engelnstedt), Ludwig-Erhard-Straße / Peiner Straße

Ein 19-jähriger Fahrzeugführer übersieht während des Abbiegevorganges den bevorrechtigten Pkw eines 30-Jährigen. Durch den Zusammenstoß entsteht erheblicher Sachschaden an den Fahrzeugen. Beide Pkw sind nicht mehr fahrbereit. Der 30-Jährige wird beim dem Unfall leicht verletzt und dem hiesigen Klinikum zugeführt.

Dieseldiebstahl

Freitag, 17.03.2017, 15.00 Uhr - Samstag, 18.03.2017, 11.40 Uhr 38226 Salzgitter (-Lebenstedt), Ludwig-Erhard-Straße

Bislang unbekannte Täer überwinden den Schließmechanismus des Dieseltanks eines geparkten Lkw und entwenden ca. 300 Liter Diesel.



POL-SZ: Pressebericht des PK Salzgitter- Bad, Samstag/ Sonntag, 18./19.03.2017
19.03.2017 – 09:09

Salzgitter (ots) - Gefährliche Körperverletzung, Sachbeschädigung, Hausfriedensbruch

Ort: 38259 Salzgitter, Hagenstraße Zeit: 18.03.2017, 09:05 Uhr

Drei männliche Personen (24 J., 26 J. u. 22 J.) verschafften sich am Samstagmorgen gewaltsam Zutritt in die Wohnung des 20jährigen Opfers. Dort wurde das Opfer in das Badezimmer gedrängt und mittels eines zerbrochenen Besenstiehls im Kopf-, Bauch- und Knöchelbereich mit Schlägen traktiert. Anschließend haben sich die Beschuldigten wieder vom Tatort entfernt. Ein Täter konnte noch in Tatortnähe durch die eingesetzten Beamten gestellt werden. Zu einem späteren Zeitpunkt der Ermittlungen konnten auch die anderen beiden Beschuldigten namentlich ermittelt werden. Bei einem anschließenden Aufsuchen der Wohnanschriften wurde den Beamten jedoch nicht geöffnet. Die Beamten ordneten im Zuge der Sachverhaltsaufnahme bei dem festgestellten Beschuldigten (1,06 Promille) noch die Entnahme eine Blutprobe an, stellten die Tatwaffe sicher und leiteten entsprechende Strafverfahren ein. Als Hintergrund gab das Opfer, welches die Beschuldigten offenbar kannte, Streitigkeiten an. Das Opfer trug durch die Angriffe keine sichtbaren Verletzungen davon, wurde durch eingetroffene Rettungskräfte dennoch medizinisch versorgt. Alle Beteiligten sind bereits polizeilich in Erscheinung getreten.

Sachbeschädigung

Ort: 38259 Salzgitter, Emsstraße Zeit: 18.03.2017, 09:40 Uhr

Bislang nicht bekannter Täter schlug mittels unbekanntem Gegenstand von außen eine Glasscheibe (20x60 cm) der Hauseingangstür des Mehrfamilienhauses ein. Meldende und Zeuge geben an, zuvor zwei jugendliche Stimmen gehört zu haben. Weitere Hinweise auf die Täter konnten weder gegeben noch ermittelt werden. Der Sachschaden wird auf 50, 00 Euro geschätzt und die geschädigte Hausverwaltung in Kenntnis gesetzt.

Verkehrsunfall

Ort: 38259 Salzgitter, Breslauer Straße Zeit: 18.03.2017, 11:10 Uhr

Ein 66jähriger Salzgitteraner übersah beim rückwärtigen Ausparken mit seinem Pkw Mercedes den querenden Pkw VW Golf einer 56jährigen Frau und touchierte diesen im Bereich des hinteren linken Stoßfängers. An beiden Fahrzeugen entstand geschätzter Gesamtschaden von 500, 00 Euro.

Verkehrsunfall

Ort: 38259 Salzgitter, Kreisstraße 25 Zeit: 18.03.2017, 11:15 Uhr

Ein 55jähriger Salzgitteraner befuhr mit seinem Pkw VW Golf die Kreisstraße 25 aus Richtung Flachstöckheim kommend in Richtung Beinum. Unmittelbar nach Ortsausgang Flachstöckheim kam der Verkehrsteilnehmer aus bislang unbekannter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab und in einem angrenzenden Straßengraben zum Stillstand. Der Fahrzeugführer wurde bei dem Unfall nicht verletzt. Am Pkw entstand geschätzter Schaden in Höhe von 500, 00 Euro. Fremdschaden ist nicht ersichtlich. .

Schornsteinbrand

Ort: 38229 Salzgitter, Triftweg Zeit: 18.03.2017, 11:20 Uhr

Aus bislang unbekannter Ursache geriet der Schornstein eines Einfamilienhauses in Brand. Hinweise auf eine Straftat oder ein Fehlverhalten konnten nicht ermittelt werden. Der Brand konnte durch die eingetroffene Feuerwehr schnell kontrolliert und gelöscht werden. Personen kamen nicht zu Schaden, angrenzende Gebäude wurden nicht beschädigt. Eine Schadenshöhe steht noch nicht fest.

Ruhestörung

Ort: 38259 Salzgitter, Weserstraße Zeit: 19.03.2017, 04:13 Uhr

Als äußerst uneinsichtig zeigte sich Sonntagfrüh ein 26jähriger Mann aus Salzgitter. Mit lauter Musik beschallte er aus seiner Wohnung das gesamte Mehrfamilienhaus, so dass die Beamten schon beim Aussteigen aus dem Streifenwagen den Lärm wahrnehmen konnten. Folge war das Abstellen der Musik durch die Polizei und die Einleitung eines Ordnungswidrigkeitenverfahrens.



POL-SZ: Pressemitteilung des Polizeikommissariats Wolfenbüttel vom Sonntag, 19. März 2017:
19.03.2017 – 09:59

Wolfenbüttel (ots) - Hedeper: Unbekannte Täter entwenden Friedhofstür Freitag/ Samstag, 17. 03. 17, 18.00 Uhr bis 18.03.2017, 13.15 Uhr

Ein oder mehrere Unbekannte hoben die Eisentür zum Friedhof in Hedeper aus den Scharnieren und entwendeten das Tor. Die gleichen Täter dürften auch für die Störung der Totenruhe, indem sie im gleichen Zeitraum von den Grabsteinen zweier Grabstätten mehrere Messingbuchstaben stahlen, in Frage kommen. Hinweise bitte an die Polizei: 05331/9330

Wolfenbüttel, OT Wendessen: Unfall mit einer leichtverletzten Person Samstag, 18.03.2017, 16.45 Uhr

Ein 35jähriger wollte mit seinem Pkw an der Kreuzung in Wendessen bei Grünlicht nach links abbiegen. Dabei übersah er eine 39jährige Autofahrerin, die mit ihrem Wagen von Ahlum kommend ebenfalls bei Grünlicht geradeaus in Richtung Wolfenbüttel / Linden fuhr. Es kam zu einem Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge, durch den das Auto der 39jährigen zunächst gegen eine Verkehrsinsel und von dort in den Straßengraben geschleudert wurde. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden, die 39jährige Autofahrerin wurde bei dem Zusammenstoß leicht verletzt.



POL-SZ: Pressemitteilung Polizeikommissariat Peine Fr., 17.03.2017, 18.00 Uhr bis So., 19.03.2017, 12.00 Uhr
19.03.2017 – 13:08

Peine (ots) - Mit Softairpistole zugeschlagen Zu einer handfesten Auseinandersetzung kam es am späten Freitagabend auf dem Schulhof der Realschule Vechelde, Köchinger Straße. Mehrere männliche Personen aus Vechelde waren in Streit geraten, in dessen Verlauf ein 19-Jähriger eine Softairpistole zog und damit seinem Kontrahenten auf den Kopf schlug. Das Opfer erlitt eine klaffende Kopfplatzwunde und musste mit dem Rtw in ein Braunschweiger Klinikum verbracht werden. Die Softairpistole konnte durch die eingesetzten Beamten auf dem Schulgelände gefunden und sichergestellt werden. Gegen den Besitzer wurden Strafanzeigen wegen Gefährlicher Körperverletzung und Verstosses gegen das Waffengesetz gefertigt.

Couragierter Zeuge verfolgt Unfallflüchtige Dank eines beherzten Zeugen konnte die Edemisser Polizei eine Verkehrsunfallflucht aufklären. Eine Wendeburgerin war mit ihrem Hyundai am späten Freitagabend auf der Braunschweiger Straße pikanterweise gegen das Heck eines dort abgestellten Abschleppwagens gefahren und war trotz hohen Sachschadens an beiden Fahrzeugen geflüchtet. Eine Zeuge des Unfalls informierte die Polizei, verfolgte die Flüchtende mit seinem Pkw und hielt sie bis zum Eintreffen der Beamten vor deren Wohnung fest. Bei der Überprüfung wurde festgestellt, dass die Frau unter Alkoholeinfluß stand, so dass eine Blutprobe entnommen wurde. Es wurden Anzeigen wegen Verkehrsunfallflucht und Trunkenheit im Straßenverkehrs gefertigt. Der Führerschein wurde sichergestellt.

Bei Streitigkeiten wildfremdes Auto beschädigt In der Nacht zu Sonntag kam es gegen 01.00 Uhr zu einer Auseinandersetzung zweier größerer Personengruppen auf der Pfingsstraße in der Peiner Südstadt. Dabei wurde auch die Heckscheibe eines dort abgestellten Daimler-Benz eingeschlagen. Die beiden Personengruppen konnten vor Eintreffen der Polizei flüchten. Eventuelle Zeugen und/oder weitere Geschädigte melden sich bitte bei der Polizei Peine unter: 05171/999-0.

Vergeblich versucht Fenster aufzuhebeln Ein Versuchter Einbruchdiebstahl ereignete sich in der Zeit von Fraitag Abend bis Samstag Abend in der Löwenberger Straße in Peine. Ungekannte Täter hatten vergeblich versucht über einen Wintergarten in das Obergeschoß eines Einfamilienhaises einzudringen. Der Schraubendreher wurde noch im Fensterrahmen steckend vorgefunden. Anwohner, die im fraglichen Zeitraum verdächtige Personen beobachtet haben melden sich bitte bei der Polizei Peine unter: 05171/999-0.

Alter schützt vor Torheit nicht Zu einem ungewöhnlichen Einsatz wurde am Samstagabend die Edemissener Polizei gerufen. Bei einem privaten Senioren-Spieleabend in Abbensen gerieten die Anwesenden, allesamt 80+, in Streit. Trotz Aufforderung der Gastgeberin die gesellige Runde zu verlassen, weigerte sich einer der Streithähne zu gehen. Erst nach Eintreffen der Polizei konnte das Hausrecht durchgesetzt werden. Wer im Endeffekt gewonnen hat oder ob gemogelt wurde konnte von der Polizei nicht geklärt werden.

Streitigkeiten im Bereich Peiner Wohnunterkunft Samstagnacht kam es im Bereich einer Wohnunterkunft in der Woltorfer Straße zu einer Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen verschiedener Nationalitäten. Dabei erlitt eine Person eine Kopfplatzwunde, nachdem sie mit einem abgebrochenen Tischbein geschlagen worden war und musste mit dem Rtw zwecks ambulanter Behandlung in das Klinikum Peine verbracht werden. Die eingesetzten Polizeikräfte sorgten schnell für Ruhe und nahmen den Sachverhalt, so weit dies sprachlich möglich war, auf. Da es nicht auszuschließen ist, dass es zu weiteren Straftaten im Umfeld kam, bei denen Opfer und/oder Geschädigte bis jetzt nicht der Polizei gemeldet wurden, bittet die Polizei um Hinweise von Zeugen und Anwohnern. 05171/999-0.

Warnung vor Hunde- Köder in Eddesse Am Samstagmorgen meldete sich eine Bewohnerin der Ortschaft Eddesse bei der Peiner Polizei und teilte mit das man versucht hätte ihren Hund mittels Ködern mit Lebenwurst zu vergiften. Das Tier habe im Bereich der Tiefen Straße einen Köder aufgenommen. Als sie dies bemerkt habe, hätte sie sofort einen Tierarzt aufgesucht, wo der Hund dann den Köder mit den darin enthaltenden Tabletten erbrochen habe. Ein zweiter Köder mit Tabletten wurde von der Polizei als Beweismittel sichergestellt und wird untersucht. Hinweise bitte an die Polizei Edemissen unter: 05176/ 976740.

Polizeieinsätze wegen Sturm am Samstag Der starke Sturm, der am Samstag über Stadt und Landkreis Peine hinweggebrauist ist, führte zu mehreren Polizeieinsätzen. So kippte in Stederdorf ein Bauzaun im Bereich des Neubaus Grundschule, Am Wehrturm, auf die Straße und musste vom Städt. Bahhof wieder aufgestellt werden. Auf einem Supermarktparkplatz in der Woltorfer Straße wurde ein Grundstückzaun gegen einen Pkw gedrückt. Dessen Besitzer geriet darüberhinaus mit dem Grundstückeigentümer hinsichtlich der Schadensregulierung in Streit. In der Schleusenstraße in Wedlenstedt wurde Dämmmaterial vom Dach einer Baustelle geweht und mußte zunächst durch die Polizei und abschließend durch den Verantwortlichen gesichert werden. In Rosenthal und Vöhrum wurden Baustellenabsperrungen von Straßenbaustellen umgeweht und konnten von der Polizei mit eigenen Mitteln wieder aufgestellt werden. Zu größeren Sachschäden oder gar Personenschäden kam es zum Glück nicht.



POL-SZ: Pressebericht des Polizeikommissariats Peine vom 20. März 2017
20.03.2017 – 07:38

Peine (ots) - Einbrüche in Wohnhäuser

Zu zwei Einbrüchen in Einfamilienhäuser kam es am Sonntag in der Gemeinde Edemissen. In der Zeit von 07:30 Uhr bis 21:30 Uhr drangen ein oder mehrere bisher nicht bekannte Personen in Abbensen, im Finkenweg, über ein Kellerfenster in ein dort stehendes Einfamilienhaus ein. Nachdem sie das Haus durchsucht hatten, entfernten sie sich wieder unerkannt unter Mitnahme von Schmuck und Bargeld. Insgesamt ist ein Schaden in Höhe von ca. 1.000,- Euro entstanden.

Bei einem weiteren Einbruch im Waltersbadweg, in der Zeit von 19:30 Uhr bis 20:30 Uhr, gelangten der oder die Täter über die Hauseingangstür in ein Einfamilienhaus. Als sie bereits die Räume in Erdgeschoss durchsucht hatten, wurden sie durch die zurück kehrenden Bewohner überrascht und flüchteten unerkannt ohne Diebesgut über die Terrassentür. Die Schadenshöhe steht noch nicht fest.

Ob es einen Zusammenhang zwischen den beiden Taten gibt, wird zur Zeit von der Polizei geprüft.

Rucksack entwendet und Polenböller sichergestellt

Am Sonntag, gegen 13:10 Uhr , erhielt die Polizei in Peine durch einen Zeugen einen Hinweis, dass drei bisher nicht bekannte Personen über das Dach in das ehemalige Hertie-Gebäude eingedrungen seien. Bei der Durchsuchung des Objekts durch die Polizei wurden die Unbekannten nicht mehr angetroffen. Die Beamten fanden jedoch einen Rucksack und in seiner Nähe diverses Werkzeug ( u.a. Bolzenschneider und Zangen). In dem Rucksack wurden von der Polizei 8 sog. Polenböller aufgefunden und sichergestellt. Es ist nicht auszuschließen, dass die drei Personen, die vom Hinweisgeber beim Betreten der Brache gesehen worden, auf der Suche nach Kupfer waren, um diesen zu entwenden, zumal augenscheinlich aus dem Gebäude schon mehrmals Kupferleitungen entwendet worden sind.

Gegen 18:30 Uhr erschien dann ein 17-Jähriger auf der Polizeiwache, um den Diebstahl seines Rucksacks anzuzeigen. Dieser sei ihm von zwei männlichen und einer weiblichen Person von dem Parkplatz Adler-Moden, Bahnhofstraße, in Peine, als er ihn kurz abgestellt hatte, entwendet worden. Die Täter wären dann in Richtung des ehemaligen Hertie-Gebäudes geflüchtet. Als die Beamten ihn dann den Rucksack, der von ihnen bei Hertie aufgefunden worden war, vorlegten, erkannte er ihn sofort wieder. Bis auf 50 Euro Bargeld, waren alle persönlichen Gegenstände noch vorhanden. Nach Vorhalt gab er zu, dass die darin befindlichen Polenböller ihm gehören würden. Weitere Angaben machte er dazu nicht.

Die Polizei leitete nicht nur ein Ermittlungsverfahren gegen die drei Unbekannten wegen des Diebstahls des Rucksacks und des unerlaubten Betretens der Hertie-Brache ein, sondern auch der Besitzer des Rucksacks muss sich nun wegen des illegalen Besitzes der Polenböller mit einem Ermittlungsverfahren auseinandersetzen.

Zeugen, die Hinweise zu den Vorfällen und den drei flüchtigen Täter geben können, werden gebeten, sich mit der Polizei in Peine, Telefon 05171/ 999-0 in Verbindung zu setzen.



POL-SZ: Pressemitteilung des Polizeikommissariats Wolfenbüttel vom Montag, 20. März 2017:
20.03.2017 – 10:21

Wolfenbüttel (ots) - Wolfenbüttel: Bargeld aus Kellnergeldbörse entwendet

Sonntag, 19.03.2017, zwischen 12:30 Uhr und 13:35 Uhr

Ein bislang unbekannter Täter entwendete vermutlich in einem unbeobachtetem Moment am Sonntagmittag aus einer Kellnergeldbörse Bargeld in unbekannter Höhe. 
Die Geldbörse war in einer Schublade hinter dem Tresen eines Hotels / Restaurantes in der Straße Neuer Weg abgelegt. Hinweise: 05331 / 933-0.



POL-SZ: Pressemeldung des Polizeikommissariats Peine vom 20. März 2017 - Verkehrskontrollen der Polizei Peine
20.03.2017 – 12:36

Peine (ots) - Schwerpunktkontrollen der Polizei Peine im Rahmen von TISPOL

Wie bereits im letzten Jahr auch, wurde zur Senkung der Zahl schwer verletzter Kfz-Insassen bzw. zur Reduzierung schwerer Kopfverletzungen bei motorisierten Zweiradfahrern in der Zeit vom 13.03. bis 19.03.2016 im Rahmen des Traffic Information System POLice-Verbundes eine länderübergreifende Schwerpunktkontrolle (Seatbelt I) durchgeführt.

Die Verkehrsunfallentwicklung der letzten Jahrzehnte hat bewiesen, dass durch Erhöhung der Gurtanlegequote sowie der Benutzung von Kinderschutzsystemen und Schutzhelmen die Anzahl von Toten, Schwer- und Leichtverletzten deutlich reduziert werden kann. Eine konsequente Benutzung der passiven Schutzeinrichtungen ist daher unumgänglich, um diese Verringerung der Verletzten und Toten beizubehalten und noch zu senken.

Die Vereinbarungen innerhalb der EU zur Halbierung der Zahlen von Verkehrsunfällen mit Toten und Schwerverletzten sind jedoch noch bei weitem nicht erfüllt. Auch im gewerblichen Güter- und Personenverkehr bestehen immer noch erhebliche Mängel bei der Benutzung von Rückhaltesystemen. Eine konsequente Benutzung der passiven Schutzeinrichtungen kann zur Erreichung des Zieles jedoch beitragen. Aus diesem Grunde haben die Vertreter der europäischen Polizeien im Rahmen von TISPOL sich auf eine gemeinsame Kontrolle zum Thema "Rückhaltesysteme und Schutzhelme" geeinigt.

An dieser Kontrolle hatte sich auch die Polizei in Peine wieder beteiligen. Die Peiner Beamten haben daher in der vergangenen Woche in Stadt und Landkreis Peine verstärkt auf die Anschnall- / und Helmpflicht bei motorisierten Verkehrsteilnehmer geachtet.

Bei diesen Kontrollen wurden von der Polizei im Landkreis Peine insgesamt 81 Verstöße festgestellt. Gegen die Gurtanlegepflicht verstießen 62 Verkehrsteilnehmer. Bei 19 Verkehrsteilnehmern hat man eine verbotswidrige Nutzung des Mobiltelefons festgestellt.

Die Polizei wird aber auch über die letzte Woche hinaus weiterhin ein Augenmerk auf die Anschnallpflicht und die Einhaltung des Handyverbots haben. Sie appelliert auch an die Verkehrsteilnehmer, für die eigene und die Sicherheit Anderer die Anschnallpflicht zu beachten und das Handy während der Fahrt nicht zu nutzen.



POL-SZ: Polizei stoppt Autokorso 38226 Salzgitter, Innenstadt, 19.03.17, 19:50 Uhr
20.03.2017 – 13:22

Salzgitter (ots) - Die Polizei wurde am Sonntagabend auf einen Autokorso aufmerksam, der sich durch die Innenstadt von Salzgitter-Lebenstedt bewegte. Die Kolonne befuhr unter Anderem die Albert-Schweitzer-Straße, Konrad-Adenauer-Straße, Berliner Straße und Neißestraße. Nach bisherigen Erkenntnissen beteiligten sich etwa 50 Fahrzeuge an dem Korso durch die Innenstadt. Als einige Teilnehmer des Autokorsos sich nicht mehr an die Straßenverkehrsordnung hielten und bei Rotlicht mehrere Ampeln passierten, schritten Polizeibeamte ein und stoppten die Kolonne.

Es wurden mehrere Verkehrsordnungswidrigkeitenverfahren und ein Strafverfahren wegen eines Kennzeichenmissbrauchs eingeleitet. Zur Verhinderung von Gefahren für Unbeteiligte wurden Gefährderansprachen mit den angetroffen Fahrzeugführern durchgeführt.

Nach Angaben eines Verantwortlichen sollte es sich um eine Hochzeitsgesellschaft handeln. Die eingesetzten Polizeibeamten stießen auch auf einsichtige Beteiligte des Autokorsos, diese waren jedoch nicht in der Lage auf alle Fahrzeugführer in der Art einzuwirken, dass die Verkehrsregeln Beachtung fanden.

Die Polizei hat aufgrund der Vielzahl der festgestellten Verstöße weitere Ermittlungen aufgenommen, diese dauern derzeit an.

Verkehrsteilnehmer, die durch das Verhalten einzelner Beteiligter gegebenenfalls behindert oder gefährdet wurden und Zeugen, die Kennzeichen von beteiligten Fahrzeugen benennen können, werden gebeten sich unter Telefon 05341/1897-0 mit der Polizei in Verbindung zu setzen.



POL-SZ: Pressemeldung der Polizeiinspektion Salzgitter/Peine/Wolfenbüttel für den Bereich Salzgitter vom 20.03.2017
20.03.2017 – 13:55

Salzgitter (ots) - Kennzeichendiebstahl 38259 Salzgitter, Ziester, 18.03.17, 16:00 Uhr bis 19.03.17, 23:15 Uhr

Unbekannte entwendeten im Zeitraum von Samstagnachmittag bis zum späten Sonntagabend die beiden Kennzeichen eines Audi A3. Das Fahrzeug hatte der 25-jährige Fahrer in der Straße Ziester am Samstagmittag abgestellt. Bei den gestohlenen Kennzeichen handelt es sich um SZ-R 1091.

Hinweise bitte an die Polizei unter Telefon 05341/825-0

Sachbeschädigung 38229 Salzgitter, Schlosserstraße, 18.03.17, 21:50 Uhr bis 19.03.17, 21:50 Uhr

Unbekannte beschädigten in der Zeit von Samstagabend bis Sonntagabend eine Fensterscheibe eines Betriebes in der Schlosserstraße. Konkrete Angaben zum entstandenen Sachschaden konnten bislang nicht in Erfahrung gebracht werden.

Hinweise bitte an die Polizei unter Telefon 05341/1897-0

Ruhestörung mit defektem Kraftfahrzeug Salzgitter-Bad, Nord-Süd-Straße, 20.03.17, 01:15 Uhr

Ein 22 Jähriger aus Salzgitter befuhr in der Nacht von Sonntag auf Montag mehrfach den Stadtteil Salzgitter-Bad und verursachte hierbei eine erhebliche Lärmbelästigung. Der Lärm kam von einer defekten Auspuffanlage. Hier waren bereits Teile abgefallen. Dem 22 Jährigen war im Januar, wegen diesem Umstand, bereits die Weiterfahrt untersagt worden. Er konnte durch Polizeibeamte, kurz nach 01:00 Uhr, auf der Nord-Süd-Straße angehalten werden. Der Fahrer zeigte sich uneinsichtig, ihm wurde erneut die Weiterfahrt untersagt. Die Beamten fertigten eine Ordnungswidrigkeitenanzeige.



POL-SZ: Pressemitteilung des Polizeikommissariats Peine vom 20. März 2017 - Zwei Verletzte bei Verkehrsunfall
20.03.2017 – 14:00

Peine (ots) - Bei Auffahrunfall verletzt

Am Montagmittag, gegen 12:55 Uhr, kam es in Peine, an der Kreuzung B 65/ B 444 (der sog. Feuerwehrkreuzung) zu einem Verkehrsunfall, bei dem zwei Personen verletzt worden sind.

Eine 52-jährige Frau war mit ihrem Pkw VW Golf auf der Westumgehung in Richtung Rosenthal unterwegs und wollte an der Kreuzung nach links in Richtung Ilseder Straße abbiegen. Aus bisher noch nicht geklärten Umständen achtete sie dabei nicht auf einen Pkw Skoda, der dort verkehrsbedingt an der Rotlicht zeigenden Lichtzeichenanlage stand. Sie fuhr ungebremst auf den Pkw auf, wobei sie selbst und die Fahrerin des Pkw Skoda verletzt wurden. Die Frauen kamen mit Rettungswagen ins Klinikum. Über die Schwere der Verletzungen liegen noch keine Erkenntnisse vor. Die beiden Fahrzeuge wurden erheblich beschädigt. Nach ersten Schätzungen entstand ein Sachschaden von ca. 8.000,- Euro. Im Einsatz waren neben der Polizei auch die Feuerwehr und zwei Notärzte. Im Kreuzungsbereich kam es während der Rettungs-/ und Bergungsarbeiten zu kurzen Verkehrsbehinderungen.



POL-SZ: Pressebericht des Polizeikommissariats Peine vom 21. März 2017
21.03.2017 – 08:20

Peine (ots) - Lieferwagen entwendet

In der Nacht zu Montag wurde in Bettmar, an der Straße Damm, aus einer dortigen Scheune ein Lieferwagen der Marke Opel Movano Sovab, mit dem amtliches Kennzeichen: PE-MW 24, von bisher unbekannten Personen entwendet. Die genaue Schadenshöhe ist noch nicht bekannt.

Verkehrsunfallfluchten

Am Montag, in der Zeit von 09:35 Uhr bis 10:05 Uhr, wurde in Peine, Ilseder Straße, ein dort geparkter Pkw Seat Ibiza von einem anderen Verkehrsteilnehmer, vermutlich im Vorbeifahren, beschädigt. 
Die Schadenshöhe liegt bei ca. 800 Euro.

Ebenfalls am Montag, in der Zeit von 16:20 Uhr bis 16:30 Uhr, wurde in Peine, auf der Gunzelinstraße, ein Pkw VW Golf beschädigt. Der Sachschaden, der vermutlich im Vorbeifahren verursacht wurde, beläuft sich auf ca. 2.000,- Euro.

In beiden Fällen entfernten sich die Verursacher vom Unfallort, ohne sich um die Begleichung der von ihnen angerichteten Sachschäden zu kümmern.

Kind bei Unfall leicht verletzt

Am Montagnachmittag, gegen 14:30 Uhr, wurde in Peine, auf der Woltofer Straße ein 12-Jähriger bei einem Unfall leicht verletzt. Eine 19-jährige wollte mit ihrem Pkw Corsa vom Parkplatz am Schützenplatz nach links in die Woltorfer Straße einbiegen. Hierbei war sie mit ihrem Pkw schon soweit vorgefahren, dass sie mit der Front ihres Pkws bereits auf dem kombinierten Fuß- und Radweg stand. Als sie gerade wieder anfahren wollte, wollte der 12-Jährige, von rechts kommend, noch vor ihr vorbeifahren, so dass es zu einem Zusammenstoß kam. Der Junge stürzte daraufhin zu Boden und verletzte sich leicht. Er kam zur Behandlung ins Klinikum Peine. An den Fahrzeugen entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 200 Euro.



POL-SZ: Pressemitteilung des Polizeikommissariats Wolfenbüttel vom Dienstag, 21. März 2017:
21.03.2017 – 09:59

Wolfenbüttel (ots) - Wolfenbüttel: Schlägerei im Linienbus

Montag, 20.01.2017, gegen 21:10 Uhr

Im Bus der Linie 791 gerieten am Montagabend, gegen 21:10 Uhr, zwei jüngere Personengruppen aneinander. Demnach habe sich eine Gruppe von fünf Personen im vorderen Teil des Busses aufgehalten. Eine zweite Gruppe, zirka sechs bis sieben Personen, habe sich im hinteren Teil des Busses aufgehalten. Plötzlich seien drei der im hinteren Teil des Busses sitzenden Personen aufgestanden, hätten sich nach vorn begeben und ein Streitgespräch mit der anderen Gruppe angefangen. Im weiteren Verlauf hätten diese drei dann eine Schlägerei angefangen. Auch die anderen hätten sich nun an der Schlägerei beteiligt. Der Busfahrer habe daraufhin den Bus an der Haltestelle Friedrich-Wilhelm-Straße gestoppt und die Polizei über die Leitstelle informiert. Die Täter hätten den Bus vor Eintreffen der Polizei verlassen und seien in Richtung Innenstadt geflüchtet. Die Opfer trugen durch die Schlägerei leichte Verletzungen davon. Durch einen anwesenden Zeugen konnten Hinweise auf die mögliche Identität der Täter erlangt werden, die weiteren Ermittlungen dauern an.

Sickte: Vandalismus und Sachbeschädigung auf Schulgelände

Samstag, 18.03.2017, 08:30 Uhr, bis Sonntag, 19.03.2017, 06:00 Uhr

Zwischen Samstagfrüh und Sonntagfrüh waren offenbar zum wiederholten Male Randalierer auf dem Gelände der Haupt- und Realschule Sickte, Schulweg, unterwegs. So wurde das Fangnetz eines Fußballtores zerschnitten und ein Schild beschädigt. Zudem wurde das Dach des dortigen Pavillons, eine Bank und eine Glasscheibe mit Schriftzügen beschmiert. Auch Glasflaschen wurden auf dem Gelände zerschmissen. Der entstandene Schaden wird auf rund 1500,-- Euro geschätzt. Hinweise: 05331 / 933-0.

Wolfenbüttel: Verkehrsunfall mit zwei leicht verletzten Personen

Montag, 20.03.2017, gegen 21:10 Uhr

Vermutlich aus Unachtsamkeit übersah am Montagabend ein 20-jähriger Autofahrer beim Rechtsabbiegen von der Straße Am Wasserwerk in die Halchtersche Straße das bevorrechtigte Auto einer 23-jährigen Autofahrerin. Durch den Zusammenstoß wurden beide Fahrer leicht verletzt und wurden im Krankenhaus ambulant behandelt. Die Autos wurden durch den Unfall erheblich beschädigt und mussten abgeschleppt werden. Der entstandene Sachschaden wird auf rund 11.000,-- Euro geschätzt.

Vahlberg / Berklingen: Bundesstraße 82 nach Unfall für zirka drei Stunden gesperrt

Montag, 20.03.2017, gegen 08:00 Uhr

Am Montagmorgen geriet der 50-jährige Fahrer eines landwirtschaftlichen Gespannes vermutlich aus Unachtsamkeit auf der Bundesstraße 82, Höhe Berklingen, nach rechts von der Fahrbahn ab und landete im Straßengraben. Hierbei beschädigte er mit seiner Zugmaschine mit zwei Anhängern rund 20 Meter Böschung sowie zwei Leitpfosten. Während der Bergungsmaßnahmen musste die Bundesstraße für rund drei Stunden gesperrt werden. Vorsorglich war für die Bergung auch ein Kran angefordert worden, dieser kam jedoch nicht zum Einsatz. An der Böschung sowie am landwirtschaftlichen Gespann entstand Sachschaden in Höhe von rund 12.000,-- Euro. 
Verletzt wurde glücklicherweise niemand.



POL-SZ: Pressemeldung der Polizeiinspektion Salzgitter/Peine/Wolfenbüttel für den Bereich Salzgitter vom 21.03.2017
21.03.2017 – 12:14

Salzgitter (ots) - Diebstahl Salzgitter-Bad, Porschestraße, 17.03.17, 12:00 Uhr bis 20.03.17, 07:30 Uhr

Unbekannte entwendeten, am vergangenen Wochenende, 4 Sommerreifen mit Leichtmetallfelgen vom Grundstück eines Autohauses. Der Schaden beträgt etwa 1200 Euro.

Hinweise bitte an die Polizei unter Telefon 05341/825-0

14 Jährige beim Diebstahl erwischt Salzgitter-Lebenstedt, Albert-Schweitzer-Straße, 20.03.17, 14:47 Uhr

Am Montagnachmittag betrat eine 14 Jährige einen Supermarkt in der Albert-Schweitzer-Straße, begab sich zu einem Regal mit Getränken und trank aus einer Dose. Anschließend stellte sie die geöffnete Dose zurück ins Regal. Nachdem sie sich weitere Lebensmittel in die Jackentasche gesteckt hatte, wollte sie das Geschäft verlassen. Mitarbeiter des Supermarktes konnten die 14 Jährige aufhalten. Als sie durch die Polizei durchsucht wurde, fanden die Beamten in ihrer Jacke, neben dem Diebesgut, auch ein Pfefferspray. Die 14 Jährige wurde an ihre Eltern übergeben.

Mehrere Einbrüche in Gartenlauben Salzgitter-Lebenstedt, Ludwig-Erhardt-Straße, 19.03.17, 15:00 Uhr bis 20.03.17, 10:30 Uhr

Unbekannte drangen in der Nacht von Sonntag auf Montag in mehrere Gartenlauben eines Kleingartenvereins an der Ludwig-Erhardt-Straße ein. Es wurden unter Anderem Fensterscheiben eingeschlagen und Türen aufgehebelt. Die Täter entwendeten Gartengeräte und Werkzeuge. Der Gesamtschaden kann derzeit noch nicht genau beziffert werden, dürfte aber bei mehreren tausend Euro liegen.

Hinweise bitte an die Polizei unter Telefon 05341/1897-0

Einbruch in Cafe Salzgitter-Thiede, Lange Hecke, 20.03.17, 01:30 Uhr bis 12:00 Uhr

Unbekannte drangen in der Nacht von Sonntag auf Montag gewaltsam in die Räume eines Cafes ein. Im Inneren des Gebäudes hebelten die Täter zwei Geldspielautomaten auf und entwendeten das Münzgeld aus den Automaten. Der Sachschaden liegt bei etwa 3000 Euro. Zur entwendeten Bargeldsummer können derzeit keine konkreten Angaben gemacht werden.

Hinweise bitte an die Polizei unter Telefon 05341/1897-0

Diebstahl von Reifen Salzgitter-Bad, Gittertor, 18.03.17, 01:30 Uhr bis 09:00 Uhr

In der Nacht von Freitag auf Samstag entwendeten Unbekannte 4 Leichtmetallfelgen, mit Bereifung, von einem hochwertigen Wagen, der auf einer Ausstellungsfläche eines Autohauses abgestellt war. Die Täter hatten den Wagen auf, offensichtlich mitgebrachten, Pflastersteinen aufgebockt. Der Schaden beträgt etwa 3500 Euro.

Hinweise bitte an die Polizei unter Telefon 05341/825-0

Gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr Salzgitter-Drütte, Drütter Straße, 18.03.17, 16:00 Uhr bis 20.03.17, 05:50 Uhr

Am vergangenen Wochenende beschädigten Unbekannte einen Wagen in der Drütter Straße. Das Auto war in einem Carport, auf einem Privatgrundstück, abgestellt. Am frühen Montagmorgen stellte der 59-jährige Eigentümer des Wagens fest, dass Unbekannte die Ventile der Vorderreifen zerschnitten und die linke Bremsleitung durchtrennt hatten. Weiterhin wurde an einem neben dem Auto abgestellten Anhänger die
Plane aufgeschnitten und das Stromkabel beschädigt.



POL-SZ: Pressebericht des Polizeikommissariats Peine vom 22. März 2017
22.03.2017 – 07:51

Peine (ots) - Diebstähle auf dem Autohof

In der Nacht von Montag auf Dienstag wurden in Stederdorf, Heinrich-Hertz-Straße, auf dem Parkplatz des Autohofes, von einem dort abgestellten Lkw eine größere Menge von Unterhaltungselektronik entwendet. Anschließend entleerten die Täter auch noch einen Feuerlöscher auf der Ladefläche. Die genaue Schadenshöhe und die Menge der entwendeten Geräte (Monitore, Fernseher, Farb-Display's, Kopierer) steht noch nicht fest.

In der gleichen Nacht wurde an einem Lkw die Plombe an einem Sicherungsseil durchtrennt und dieser anschließend geöffnet. Von der Ladung, mehrere Paletten mit Zahnpaster, wurde offensichtlich jedoch nichts entwendet. Die Schadenshöhe steht noch nicht fest.

In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch, wurde von einem dort abgestellten Lkw der Reservereifen entwendet. Die Schadenshöhe beträgt ca. 400 Euro.

Anbauteile entwendet

In der Nacht zu Dienstag wurden von einem in der Gemarkung Vechelde, an der Kreisstraße 71, in Höhe der Einmündung zur B 65, abgestellten Asphaltverteilers diverse Anbauteile entwendet. Die Schadenshöhe liegt bei ca. 400 Euro.

Fahren ohne Fahrerlaubnis

Am Dienstagmorgen, gegen 07:20 Uhr, war ein 49-Jähriger aus Lehrte mit seinem Pkw Citroen in Hohenhameln, auf der Straße Ackerköpfe, unterwegs, obwohl er nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist. Gegen den Mann wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis eingeleitet.

Verkehrsunfallflucht

Am Dienstag, in der Zeit von 16:35 Uhr bis 16:40 Uhr, wurde in Vechelde, Peiner Straße, ein auf dem Parkplatz des Rewe Getränkemarktes abgestellter Pkw Seat Ibiza von einem anderen Verkehrsteilnehmer an der Beifahrertür beschädigt. Der Verursacher entfernte sich unerlaubt, ohne sich um die Regulierung des von ihm angerichteten Sachschadens in Höhe von ca. 200 Euro zu kümmern.

Bei Auffahrunfall leicht verletzt

Am Dienstagabend, gegen 19:00 Uhr, wurde in Broistedt, auf der Bahnhofstraße, in Höhe des Fußgängerüberwegs vor dem Haupttor der Fa. Stoll, eine 40-Jährige bei einem Unfall leicht verletzt. Die Frau hatte mit ihrem Pkw Ford Fiesta vor dem Überweg angehalten, um einer Fußgängerin das Überqueren der Fahrbahn zu ermöglichen. Ein 21-Jährige bemerkte dieses zu spät und fuhr mit ihrem Pkw Ford Focus auf den Pkw der vor stehenden 40-Jährigen auf. Bei dem Aufprall wurde diese leicht verletzt. An den Fahrzeugen entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 6.000,- Euro.



POL-SZ: Pressemeldung der Polizeiinspektion Salzgitter/Peine/Wolfenbüttel für den Bereich Salzgitter vom 22.03.2017
22.03.2017 – 08:22

Salzgitter (ots) - Einbruch in Festsaal, Salzgitter-Lebenstedt, Schlosserstraße, 21.03.17, 04:00 Uhr bis 05:15 Uhr

Unbekannte drangen am frühen Dienstagmorgen gewaltsam in die Räume eines Festsaales an der Schlosserstraße ein. Die Täter begaben sich in das Getränkelager und entwendeten eine bislang unbekannte Anzahl an Getränkekisten. Nach dem bisherigen Stand der Ermittlungen, dürfte das Diebesgut mit einem größeren Fahrzeug abtransportiert worden sein. Konkrete Angaben zum Sachschaden können derzeit nicht gemacht werden.

Hinweise bitte an die Polizei unter Telefon 05341/1897-0

Einbruch in Einfamilienhaus Salzgitter-Thiede, Heinrich-Heine-Straße 4, 21.03.17, 17:55 Uhr bis 19:10 Uhr

Unbekannte drangen am Dienstagabend in ein Einfamilienhaus in der Heinrich-Heine-Straße ein. Die Täter hatten eine Terrassentür aufgehebelt. Es wurden augenscheinlich mehrere Räume nach Wertgegenständen durchsucht. Nach bisherigem Ermittlungsstand flüchteten die Täter ohne Beute.

Hinweise bitte an die Polizei unter Telefon 05341/1897-0

Trunkenheitsfahrt Salzgitter-Gebhardshagen, Weddemweg, 21.03.17, 07:45 Uhr

Polizeibeamte kontrollierten am Dienstagmorgen einen 57-jährigen Autofahrer auf dem Weddemweg. Im Rahmen der Verkehrskontrolle ergab sich der Verdacht, dass der 57 Jährige Alkohol getrunken hatte. Ein Atemalkoholtest führte zu einem Wert von 1,95 Promille. Dem Fahrer wurde eine Blutprobe entnommen. Der Führerschein des Mannes wurde zur Vorbereitung der Einziehung sichergestellt.



POL-SZ: Pressemitteilung des Polizeikommissariats Wolfenbüttel vom Mittwoch, 22. März 2017:
22.03.2017 – 09:22

Wolfenbüttel (ots) - Wolfenbüttel: 92-jährige Rentnerin dreist bestohlen

Montag, 20.03.2017, gegen 10:00 Uhr

Eine 92-jährige Rentnerin ist am Montagvormittag Opfer eines dreisten Diebstahls geworden. Demnach hatte sie eine größere Menge Bargeld in einer Bankfiliale in der Straße Am Herzogtore an den dortigen Geldausgabeautomaten im Foyer abgeholt. Dieses Bargeld habe sie dann in ihre Geldbörse getan und diese wiederum in ihrer Umhängetasche verstaut. Eine unbekannte weibliche Person habe ihr dann beim Gehen aus der Bank geholfen und sie dabei auch untergehakt. Die Unbekannte sei dann am Ausgang in unbekannte Richtung davongegangen. Zu Hause habe dann die Rentnerin festgestellt, dass ihr mutmaßlich die unbekannte Frau die Geldbörse aus der Umhängetasche entwendet haben muss. Beschreibung der unbekannten Täterin: zirka 70 Jahre alt, schlank, zirka 165 cm groß, weiter Angaben sind nicht möglich. Zudem habe sich in unmittelbarer Nähe noch eine weitere unbekannte weibliche Person aufgehalten, die ve-mutlich mit der ersten Unbekannten in Kontakt gestanden hatte. Beschreibung dieser Unbekannten: weiblich, mager, zirka 40 Jahre alt, zirka 170 cm groß. Hinweise: 05331 / 933-0



POL-SZ: Pressemitteilung des Polizeikommissariats Peine vom 22. März 2017 - Tretroller sucht Eigentümer
22.03.2017 – 09:25

Peine (ots) - Tretroller aufgefunden

Am Freitagnachmittag vergangener Woche wurde in Vöhrum, Unter dem Spring, auf dem Parkplatz vor der Bäckerei Grete, von einem 11-jährigen Kind ein rot/weißer Tretroller der Marke Hudora Big Wheel aufgefunden und bei der Polizei in Vöhrum abgegeben. Wer Hinweise auf den Eigentümer geben kann, oder selbst Besitzer des Rollers ist, kann sich bei der Polizei in Vöhrum, Telefonnummer 05171/23220 melden, 
damit der Roller wieder ausgehändigt werden kann.


Irrtumer und Änderungen vorbehalten
Detlef Wipperfürth (www.funkfrequenzen01.de)
© 03/2017

Veröffentliche Textbeiträge: ots Originaltext: Polizei Salzgitter Digitale Pressemapp